Altersabteilung der FFW Bad Kreuznach

Von Herbert Scheick

 

Bis zum In-Kraft-Treten des Gesetzes über das Feuerlöschwesen vom 23.11.1938, wurden die Freiwilligen Feuerwehren fast ausschließlich als "eingetragene Vereine" geführt. Das hatte u. a. auch zur Folge, dass das Ende der aktiven Dienstzeit meistens von dem Feuerwehrmann selbst bestimmt wurde. Je nach persönlicher Konstitution und Wohlbefinden waren 70 bis 75-jährige, aktive Feuerwehrmänner damals keine Seltenheit.

Ausscheidende, verdiente aktive Mitglieder und ausgewählte Persönlichkeiten, wurden von ihrer Feuerwehr durch eine Ehrenmitgliedschaft besonders geehrt.

Gemäß dem o. g. Gesetz, wurden ab 1938 bis 1945 alle deutschen Freiwilligen Feuerwehren in eine staatliche Hilfspolizei übergeführt .

Nach 1945, mit der Gründung der Bundesländer, wurden die Freiwilligen Feuerwehren kommunale Einrichtungen. Das Brandschutzgesetz Rheinland-Pfalz vom 11. Mai 1949 begrenzte das Höchstalter für aktive Feuerwehrmitglieder auf 60 Jahre.

Als Dank für treuen, pflichtgemäßen aktiven Feuerwehrdienst, hat die Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach einen Ehrenzug innerhalb ihrer Organisation etabliert.

Bei der Verabschiedung eines Feuerwehrkameraden aus dem aktiven Dienst wird unter zweierlei Voraussetzungen gleichzeitig eine Versetzung in den Ehrenzug ausgesprochen:

1. Wenn die Erreichung der gesetzlichen Altersgrenze von 60 Jahren eine ehrenvolle Verabschiedung in den Ruhestand erfolgt, oder

2. wenn eine krankheitsbedingte Dienstunfähigkeit wegen eines Unfalles eintritt und eine ehrenvolle Verabschiedung in den vorzeitigen Ruhestand erfolgt.

Der Ehrenzug der Bad Kreuznacher Wehr -ehmalige Mitglieder der Löschzüge Altstadt und Neustadt-, eine eingeschworene Gemeinschaft, nimmt regen Anteil an den Aktivitäten der Wehr und trifft sich monatlich abwechselnt im Gerätehaus Reitschule und im Feuerwehrgerätehaus an der Gustav-Pfarrius-Straße zu einer gemeinsamen Veranstaltung.

Darüber hinaus wird jährlich eine Lehr- und Besichtigungsfahrt unter Beteiligung der Wehrleitung durchgeführt, die dankenswerter Weise vom "Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr
Bad Kreuznach e. V." finanziell unterstützt wird.

Bei Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbandes mit den "Alterskameraden" aus dem Kreis Bad Kreuznach, sind die Mitglieder des Bad Kreuznacher Ehrenzuges (und auch die "Alterskameraden" der Vorortzüge) immer mit Freude dabei.

 


 

Nachwuchs in der Altersabteilung

Am 28.11.2015  wurde im Rahmen des Ehrenamtstages, wegen Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren, ein Feuerwehrkamerad verabschiedet, der 47 Jahre in unserer Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Kreuznach aktiv war.

Rainer Baars, geboren am 02.09.1952, trat am 11.11.1968 in die legendäre Jugendfeuerwehrgruppe dieses Jahrganges ein, von der jetzt nur noch sein Freund und Kamerad, unser Wehrleiter a. D. – Gerd Hans aktiv ist.

Rainer war, bzw. ist immer noch ein angenehmer, aktiver und immer hilfsbereiter Kamerad. Er hat sich in den zurückliegenden Jahren immer für die Jugend eingesetzt und nichts auf sie kommen lassen.

In unzähligen Einsätzen, darunter viele unter schwerem Atemschutz im Innenangriff, bekämpfte er Brände und rettete dabei vielen Menschen das Leben. Auch bei technischen Hilfeeinsätze. Bei einem Gebäudeeinsturz nach einer Gasexplosion in der Kahlenberger Straße im Juni 1986, rettete er unter Einsatz seines Lebens mit zwei weiteren Kameraden ein Kleinkind aus den Trümmern und wurde dafür mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz für besonders mutiges Verhalten beim Feuerwehreinsatz des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird nur sehr selten verliehen!

Es war übrigens der erste Einsatz des damals neuen Löschgruppenfahrzeugs LF 16h nach der Reparatur von dem schweren Unfall im November 1985

Selbst im stolzen Alter von 53 Jahren sagte er zu Gerd Hans: „Lass´ uns heute das letzte Mal über die Atemschutzstrecke gehen!“. Er schaffte die körperlich sehr anstrengende Übungsstrecke ohne Probleme und machte damit manch jungen Kameraden etwas vor.  

Die Atemschutzübungsstrecke muss jedes Jahr von den Atemschutzgeräteträgern erfolgreich durchlaufen werden, um die Atemschutztauglichkeit zu behalten.

Eine Feuerwehr-Ära geht nun zu Ende. Rainer Baars wurde nach 47 Jahre aktiven Dienst in die Altersabteilung verabschiedet.  Wir wünschen Ihm viel Gesundheit und eine angenehme Kameradschaft im Ehrenzug der Stadt Bad Kreuznach und selbstverständlich auch weiterhin im Löschbezirk Nord.


Altersabteilung fuhr nach Köln

 

Am Samstag, den 8. Juni 2013 führte der jährliche Ausflug des Ehrenzugs der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach nach Köln. Dort stand die Besichtigung der Wache 5 der Berufsfeuerwehr Köln auf dem Programm. Dr. Christian Miller von der BF Köln begrüßte die Altersabteilung der Kreuznacher Brandschützer und gab einen kurzen Überblick über die Geschichte Kölns, die Besonderheiten der Stadt sowie über Organisation und Struktur der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr in Köln. Anschließend konnten bei einem Rundgang die Räumlichkeiten für den Krisenstab, die Einsatzleitstelle sowie die Fahrzeughalle besichtigt werden. Im Anschluss ging es in die Gaststätte "Zur alten Zollgrenze", wo bei strahlendem Sonnenschein im Biergarten zu Mittag gegessen wurde, bevor man sich wieder auf den Heimweg machte. Zum Abschluss wurde in Kreershäuschen angehalten, um bei Kaffee und Kuchen den Tag ausklingen zu lassen.